Von den Beatles und den ersten Weltstars

Die britische Band The Beatles hat im wahrsten Sinne Musikgeschichte geschrieben. Vier Jungs aus Liverpool eroberten die Welt mit ihren Hits und trugen wesentlich dazu bei, dass wir bei gelben U-Booten, der Penny Lane und einem Erdbeerfeld direkt an Songs der Musiker denken müssen. Die Beatles sind bis heute nicht nur die erfolgreichste Band aller Zeit, sie waren auch die ersten Weltstars: gehört von Japan bis Chile.

Vier Jungs aus Großbritannien erobern die Welt

Aufgrund ihrer charakteristischen Frisuren trugen die Beatles den Spitznamen Pilzköpfe. Was mit gelegentlichen Auftritten in englischen Bars begann, entwickelte sich zur erstaunlichsten Geschichte im gesamten Musikbusiness. Fast jeder Song, den die Beatles veröffentlichten, wurde ein Welthit. Geschrieben wurden die Lieder vor allem von zwei Mitgliedern der Pop-Gruppe, Paul McCartney und John Lennon. Während ersterer noch heute auf Tournee geht und sowohl alte Beatles-Songs als auch neue Stücke spielt, wurde John Lennon im Jahr 1980 kaltblütig ermordet. Im New Yorker Stadtteil Manhattan, unweit des Ortes der Tötung, befindet sich eine Gedenkstätte für den Musiker. In der 68er-Bewegung und Hippie-Szene galten John Lennon und seine Partnerin Yoko Ono als große Vorbilder.

Penny Lane – eine Straße wird weltbekannt

Eigentlich ist die Penny Lane nur eine kleine und recht unbedeutende Straße in der englischen Stadt Liverpool. Dank des gleichnamigen Songs der Beatles wurde sie jedoch zu einer Attraktion von Weltrang. Als Penny Lane veröffentlicht wurde, war es noch üblich, Singles mit genau zwei Songs zu veröffentlichen. Das zweite Lied dieser Platte war Strawberry Fields Forever, das sich ebenfalls zu einem großen Hit mausern sollte. Wie so viele Stücke der Beatles ist auch Penny Lane ein Werk von Lennon/McCartney. Infolge des Erfolges des Songs wurden auf der echten Penny Lane immer wieder die Straßenschilder gestohlen.

Rekorde, Verkaufszahlen und kreischende Teenager

Es gibt wohl kaum einen Rekord, den die Beatles im Verlauf ihrer Karriere nicht gebrochen hätten. Das Besondere daran ist, dass viele davon auch heute noch Bestand haben. Neben Elvis Presley gab es wohl keinen Musiker, der die Damenherzen höher schlagen ließ. Legendär sind die Aufnahmen der Beatles-Konzerte, bei denen neben dem Kreischen der Fans so gut wie nichts anderes zu hören ist.

Die Nachfolger der Beatles

Es gibt verschiedene Bands, denen nachgesagt wurde, sie könnten es mit den Beatles aufnehmen. Beispielsweise OneRepublic oder Oasis. In der Realität schaffte es niemand aber auch nur annähernd, es erfolgstechnisch mit den Pilzköpfen aufzunehmen.

Die Beatles in der heutigen Populärkultur

Wie die Beatles auch im Jahr 2019 noch die Populärkultur prägen, zeigt der Film Yesterday auf exzellente Weise. Darin vergessen die Menschen weltweit sämtliche Songs der Band. Der einzige, der sich an sie erinnern kann, ein britischer Hobbymusiker, nutzt die Gelegenheit und wird mit den Liedern erfolgreich.

Wie der Rock die Welt eroberte

Die Rockmusik wird charakterisiert durch den üppigen Einsatz elektrischer Gitarren, Bässe und nicht zuletzt dem Schlagzeug. Aufgekommen ist sie in den frühen 1960er-Jahren, wobei ihre Ursprünge wohl vor allem bis zum Rock ’n‘ Roll der 50er-Jahre zurückreichen. Bekannte Vertreter des frühen Rocks waren die Rolling Stones und Slade. Später eroberten Bands wie Queen oder Led Zeppelin die Hallen der Welt. Das Besondere an der Rockmusik ist, dass sie praktisch universal ist und von Menschen verschiedener Generationen gehört wird.

Der Rock ’n‘ Roll als Grundlage für weitere Erfolge

Die heutige Rockmusik geht im Wesentlichen auf das Genre des Rock ’n‘ Roll der 50er- und frühen 60er-Jahre zurück. Wegbereiter dieses Genres waren unter anderem Chuck Berry und Elvis Presley. Letzterer machte den Rock ’n‘ Roll auf der ganzen Welt bekannt und verbreitete damit auch den sogenannten American way of life, also die amerikanische Lebensart. Seine Songs wie Tutti Frutti und In the Ghetto wurden millionenfach verkauft und prägten eine ganze Generation. Übrigens gab es zum Rock ’n‘ Roll auch den passenden Tanz. Der Twist ist geradezu prädestiniert, um zu Rock-’n‘-Roll-Musik getanzt zu werden. Der passende Song dazu: Let’s twist again von Chubby Checker.

Die Anfänge der Rockmusik in den 60ern

Die Rockmusik der 1960er-Jahre ist eng verbunden mit der britischen Band The Rolling Stones. Die Jungs um Mick Jagger und Ron Wood schufen sich mit Werken wie Paint it Black und Satisfaction einen Platz im Rockhimmel. Im Gegensatz zu den Beatles bedienten die Stones von Anfang an ein etwas unangepassteres Publikum. The Rolling Stones füllen mit ihren Songs noch heute die Hallen und Stadien der britischen Inseln.

Heutige Rockstars

Echte Rockstars zu finden ist im Jahr 2019 gar nicht mal so leicht. Kritiker meinen, dass mit Kurt Cobain von Nirwana und Chester Bennington von Linkin Park die größten ihrer Zunft seit den 90er-Jahren bereits von uns gegangen sind. Dabei sollte man allerdings nicht außer Acht lassen, dass es mit Bands wie Green Day, Billy Talent und den Scorpions noch immer äußerst erfolgreiche Rockmusiker gibt.

Verdrängung durch andere Genres

Alte Fans der Rockmusik mögen es verurteilen, zumindest aber bedauern, doch bleibt es ein Fakt: Der Rock wird im Mainstream zunehmend durch andere Genres verdrängt. Im Moment ist

Gangsta-Rap bei den Hörern sehr beliebt.

Elvis und der Club der ewigen Legenden

Obwohl er im Bundesstaat Mississippi geboren wurde, wird der Name von Elvis Presley heutzutage vor allem mit der Stadt Memphis in Verbindung gebracht. Als King of Rock ’n‘ Roll verkaufte er mehr Platten als jeder andere Solokünstler. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Sein früher Tod mit nur 42 Jahren wurde im Jahr 1977 zu einem großen Schock für die amerikanische und weltweite Öffentlichkeit. Was unvergessen bleibt, sind die musikalischen Meisterwerke, die Elvis seinen Fans und der ganzen Welt hinterlassen hat.

Ein amerikanischer Weltstar

Elvis Presley stand als Musiker stellvertretend für die amerikanische Gesellschaft in den 1950er-Jahren. Das Land hatte den Zweiten Weltkrieg für sich entscheiden können und galt gemeinhin als politisch, wirtschaftlich und kulturell führend. Millionen Menschen in aller Welt träumten von einem Leben in den USA oder verehrten zumindest die amerikanische Kulturszene. Elvis Presley machte den Rock ’n‘ Roll dann auch kommerziell erfolgreich. Es ist heute schwierig, die genauen Verkaufszahlen seiner Songs wie Jailhouse Rock oder Tutti Frutti zu beziffern. Fakt ist allerdings, dass Elvis der meistverkaufte Solo-Interpret aller Zeiten ist. Die ihm nachgesagten Zahlen von mehr als einer Milliarde Platten hören sich heutzutage schwindelerregend an.

Elvis Presleys Verbindung nach Deutschland

Was viele heute gar nicht mehr wissen ist, dass Elvis Presley eine Verbindung nach Deutschland besitzt. In seiner Zeit als GI in Deutschland stieß er auf den Song Muss I denn und machte ihn mit seiner Interpretation zu einem internationalen Erfolg.

Vom Ghetto bis zum Jailhouse Rock

Viele der Songs von Elvis Presley werden auch heute noch auf Feiern und anderen Veranstaltungen gespielt. In seinem Werk lässt sich eine Reifung und Veränderung der musikalischen Stücke erkennen.